Zigarrenforum - Das Forum des guten Geschmacks

Zurück   Zigarrenforum - Das Forum des guten Geschmacks > Bastelecke

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 17.02.2011, 10:50   #101
viczena
Stammschreiber
 
Registriert seit: 02.2011
Beiträge: 102
Renommee-Modifikator: 7
viczena befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat: "Die darin befindlichen, dunkel gefärbten Inhaltsstoffe wirken nachweisbar insektizid, wobei es sich bei diesen Stoffen zugleich um die aromenwirksamen Komponenten des Holzes handelt."

"Die aromatisch wirksamen Geruchskomponenten der Spanischen Zeder sind denen des Tabaks verblüffend ähnlich. Im Detail handelt es sich hierbei um Aromadendrene, Cadinol, Calacorene, Farnesane, Kadalene, Kalamenene und Kopaene."

Das stammt von Marc Andre:

http://www.de.cigarclan.com/articles...02/index.shtml

Der Artikel ist gut geschrieben und interessant. Mehr als 99% des Inhalts beschäftigt sich mit dem "Geruchsfaktor" der zeder.

Nur die These, dass die Zeder "witterungsbedingte Feuchteschwankungen der Umgebung" kompensieren kann, muss man ganz genau lesen.

Das heisst: wenn der Humidor nie geöffnet wird und genügend dicht ist, dann tritt das im Holz gespeicherte Wasser in ein Fliessgleichgewicht mit dem Wasser in den Zigarren und in der Luft. Und kann die Umweltschwankungen, die dann rF Unterschiede aufgrund von Temperaturschwankungen sind, ausgleichen.

Wenn man den Humidor aber aufmacht, dann versagt dieses System, weil es das nämlich nichtmal ansatzweise leisten kann. Das entspricht auch dem Erkenntnisstand bei den Museumsvitrinen. Und meinem Erkenntnissstand.

Ansonsten spricht überhaupt nix gegen das Auskleiden des Humidors mit Zeder. Aber man kann genausogut (besser) eine glatte hygienische Oberfläche nehmen, und eine Zedernblock für den Geruch in den Deckel kleben.

Der Vorteil von 7mm starkem Material gegenüber einem 1mm Furnier wird aber in keinster Weise ersichtlich. Eher im Gegenteil...

Geändert von viczena (17.02.2011 um 11:57 Uhr)
viczena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 10:53   #102
viczena
Stammschreiber
 
Registriert seit: 02.2011
Beiträge: 102
Renommee-Modifikator: 7
viczena befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Ltd Beitrag anzeigen
Ach ja: Zedernholz nimmt kein wasser auf / Wasseraufnahe nicht meßbar.


wir reden hier von wasserdampf und nicht von wasser (in flüssiger form)!

Zitat: in einem Kubikmeter Luft, bei 10 °C, können maximal 9,41 g Wasser aufgenommen werden, und bei 20 °C sind es 17,3 g Wasser!

Also enthält ein Humidor mit einem volumen von 1000 L (extrem großer humi! ) maximal 17,3 g Wasser (wir reden hier von maximaler sättigung!!!).

bei meinem humi (45 L) würde das bedeuten: 0,76 g Wasser.


Um eine solche menge messen zu können, brauch man extreme voraussetzungen, die man nur in sehr guten labors vorfindet.
Ich kann diesen Wasserdampf sehr gut messen. Das Gerät heisst Hygrometer, und gibt es relativ günstig zu kaufen.

Und Feinwaagen die auf 0.01g genau messen, gibt es auch.
viczena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 10:58   #103
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von viczena Beitrag anzeigen
Ich kann diesen Wasserdampf sehr gut messen. Das Gerät heisst Hygrometer, und gibt es relativ günstig zu kaufen.

Und Feinwaagen die auf 0.01g genau messen, gibt es auch.

ich meinte die gewichtszunahme des zedernholzes bedingt durch die aufnahmefähigkeit! "Hygrometer" kenn ich auch


und feinwage hin oder her: die hat nur bedeutung wenn die rahmenbedingungen stimmen! und ich nehme mal an, dass du bei dir zuhause kein labor im keller rumstehen hast oder?
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 11:51   #104
viczena
Stammschreiber
 
Registriert seit: 02.2011
Beiträge: 102
Renommee-Modifikator: 7
viczena befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Ich will das einfach nur mal selber nachmessen. Wir reden hier von Grössenordnungen, nicht von Prozenten.

Ich bin der Meinung, dass zedernholz schon grössenordnungsmässig nicht in der lage ist, den Feuchtehaushalt des humidors entscheidend zu regulieren. Also höchstens zu 5%. Und das die restlichen 95% von den Zigarren gemacht wird, weshalb der Einsatz von Zeder als Feuchteregulator und damit die notwendigkeit für DICKE zedernauskleidung obsolet ist.

Dünne Furniere erreichen den gleichen Zweck (wenn nicht noch besser).
viczena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 13:57   #105
Skotty0815
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Moin,

Zitat:
Zitat von Ltd Beitrag anzeigen
Stimmt ganz genau!


Hatte gestern mit Marc André telefoniert (wegen zedernholz-bestellung) und der humidor-guru, mit 14 jähriger erfahrung im bereich humidorbau und humidorverkauf, ist zedernholz-befürworter!

Ist halt das problem von foren Jeder kann was zu einem x-beliebigen thema sagen, und die quellen werden nie überprüft
Jeder muß das glauben, was er mag und glauben will. Das hat oft auch mit
dem Geldbeutel zu tun, der unter dem Einfluß dieses Glaubens steht.

Meine Informationen stammen von der Firma Schuster, seineszeichens
Cigarrenfabrikant mit eigener Kistenherstellung und das seit nunmehr
100 Jahren. Humidore fertigen die ebenfalls.
Ich empfehle mal eine Besichtigung der Firma Schuster, die gern angeboten
wird, wenn man mal in Bünde ist. Da läßt sich so manche Mär ausräumen.

Wie ich gerade gesehen habe, hat sich auch Stumpenfürst hier angemeldet,
der bei Arnold Andre arbeitet. Er wird Dir ähnliches bestätigen können
(Hallo Uwe, btw :001thumbup1

Wenn es jemand weiß, dann doch wohl der Hersteller des zu lagernden
Produktes, oder?


Wer bietet mehr?


munter bleiben
Skotty
  Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 15:05   #106
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von viczena Beitrag anzeigen
Ich will das einfach nur mal selber nachmessen. Wir reden hier von Grössenordnungen, nicht von Prozenten.

Ich bin der Meinung, dass zedernholz schon grössenordnungsmässig nicht in der lage ist, den Feuchtehaushalt des humidors entscheidend zu regulieren. Also höchstens zu 5%. Und das die restlichen 95% von den Zigarren gemacht wird, weshalb der Einsatz von Zeder als Feuchteregulator und damit die notwendigkeit für DICKE zedernauskleidung obsolet ist.

Dünne Furniere erreichen den gleichen Zweck (wenn nicht noch besser).
was meinst du mit dicke / dünne furniere?

ich rede von 7-8mm dicke...
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 15:24   #107
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Skotty0815 Beitrag anzeigen
Jeder muß das glauben, was er mag und glauben will. Das hat oft auch mit
dem Geldbeutel zu tun, der unter dem Einfluß dieses Glaubens steht.

Das stimmt sehrwohl! wie du vielleicht gemerkt hast, baue ich mir zur zeit einen eigenen humidor (50x36x25cm) und kleide den mit 7mm dickem zedernholz aus, und die kosten vom zedernholz alleine belaufen sich auf ~120€. Wenn man den Preis mit den Humidoren aus dem handel vergleicht, fällt einem sofort auf: für 120€ bekommt man keinen humi dieser größe! Davon abgesehen finde ich 120€ nicht zu teuer! Ok, es kommen noch paar €uronen hinzu, diese fallen aber nicht wirklich ins gewicht





Zitat:
Zitat von Skotty0815 Beitrag anzeigen
Meine Informationen stammen von der Firma Schuster, seines Zeichens
Cigarrenfabrikant mit eigener Kistenherstellung und das seit nunmehr
100 Jahren. Humidore fertigen die ebenfalls.
Ich empfehle mal eine Besichtigung der Firma Schuster, die gern angeboten
wird, wenn man mal in Bünde ist. Da läßt sich so manche Mär ausräumen.

hatte das schon mal angesprochen : LINK
die benutzen Cedrus Spp., oder Cedrus atlantica., und dabei handelt es sich NICHT um jenes Zedernholz was für den Humidorbau benutzt wird! „spanisches zedernholz“ -> Gattung Zedrelen (Mahagoni-gewächs); „Zedernholz“ (wie von der Firma Schuter) -> Gattung Zedern (Kieferngewächs).

Ich möchte hier keineswegs arrogant erscheinen, und gerne lasse ich mich belehren, jedoch ist mir dies sofort auf der Schuster-seite aufgefallen.



Zitat:
Zitat von Skotty0815 Beitrag anzeigen
Wie ich gerade gesehen habe, hat sich auch Stumpenfürst hier angemeldet,
der bei Arnold Andre arbeitet. Er wird Dir ähnliches bestätigen können
(Hallo Uwe, btw :001thumbup1

Arnold andre ? oder ist marc andre gemeint ?

Stumpenfürst ist herzlich zum diskutieren eingeladen!  Fachwissen und aktive erfahrung sind immer willkommen
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 15:41   #108
Skotty0815
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Moin,

eben nicht!

Schuster verwendet für Kisten und deren Humidore Okume und Gabun.
Zedernholz haben die natürlich auch im Repertoir. Das Gros wird aber aus
den beiden Hölzern gemacht.

So werden es Dir Manfred und auch Oliver Schuster gern erklären.
Auch habe ich das selbst mehrfach selber besichtigt. Es geht nichts über
gute Kontakte. (Ich bin Oliver Schusters Trauzeuge)

Ich meine die Cigarrenfabrik Arnold Andre. Mit Marc Andre habe ich nichts
zu tun.

Aber wie gesagt: Glaub was Du magst. :001thumbup:


munter bleiben
Skotty
  Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 15:46   #109
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Skotty0815 Beitrag anzeigen
Moin,

eben nicht!

Schuster verwendet für Kisten und deren Humidore Okume und Gabun.
Zedernholz haben die natürlich auch im Repertoir. Das Gros wird aber aus
den beiden Hölzern gemacht.

So werden es Dir Manfred und auch Oliver Schuster gern erklären.
Auch habe ich das selbst mehrfach selber besichtigt. Es geht nichts über
gute Kontakte. (Ich bin Oliver Schusters Trauzeuge)

Ich meine die Cigarrenfabrik Arnold Andre. Mit Marc Andre habe ich nichts
zu tun.

Aber wie gesagt: Glaub was Du magst. :001thumbup:


munter bleiben
Skotty

hatte nicht gesat, die würden die humidore aus falschem zedernholz herstellen! habe nur festgestellt, dass das zedernholz, was sie benutzen (für was auch immer) nicht "spanisches zedernholz" ist... mehr nicht
Wäre interessant zu wissen warum sie zedern anstatt von zedrelen benutzen...
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 15:52   #110
Messerjocke2000
Stammschreiber
 
Registriert seit: 02.2011
Beiträge: 434
Renommee-Modifikator: 9
Messerjocke2000 sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMesserjocke2000 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Ltd Beitrag anzeigen
Hatte gestern mit Marc André telefoniert (wegen zedernholz-bestellung) und der humidor-guru, mit 14 jähriger erfahrung im bereich humidorbau und humidorverkauf, ist zedernholz-befürworter!
Mag auch was damit zu tun haben, dass er Cedro verkauft...
Klar riecht Cedro toll, keine Frage.
Und wer unbedingt will, kanns ja verbauen, mit allen Nachteilen, die es bringt, wie Ausharzen, Preis, die Tatsache, dass es ein geschütztes Holz ist (im Gegensatz zu Okume oder Gabun).

Woran sich Skotty stört und ich auch ein Stück weit ist die Weisheit, dass "man" anständige Humidore mit Cedro auskleiden muss.

Nebenbei, die Humidore von Zino gibt es aus Acryl.
Von der Firma, wo mir der Name grade nicht einfällt, gibt es welche mit Melamin ausgeschlagen...

Es gibt auch genug Zigarrenraucher, die ihre Zigarren in Zargesboxen lagern oder sogar in Kühlboxen und dabei keine Probleme feststellen...
Oder in Weinkühlschränken.
Messerjocke2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 16:37   #111
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

stimmt!


ist halt alles gschmackssache!

ich knüpfe gerne an "alte" traditionen an Für mich gehört spanisches zedernholz in einen humidor rein, nicht (nur) wegen den nützlichen eigenschaften sondern auch wegen dem Flair und der "mystik"

das leben muss nicht immer zweckerfüllend und bis zum geht-nicht-mehr optimiert sein, sondern auch einen hauch von genialer sinn-freiheit enthalten
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 16:59   #112
lord_gecco
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von lord_gecco
 
Registriert seit: 08.2010
Ort: Dortmund
Alter: 35
Beiträge: 84
Renommee-Modifikator: 8
lord_gecco befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Womit "leimt" ihr eure Humis eigentlich?

Ponal scheidet wohl aus oder genügt da eine (2,3,4,5...) Wochen-Lüftungs-Phase?
__________________
Gruß
Lars

"Viele Menschen hinterlassen Spuren, die wenigsten hinterlassen Eindrücke"
lord_gecco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 17:55   #113
Lil_Sumatra
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Lil_Sumatra
 
Registriert seit: 02.2011
Alter: 28
Beiträge: 156
Renommee-Modifikator: 7
Lil_Sumatra befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Ein sehr gut geeigneter Klebstoff ist Polyurethan.Ich selber habe diesen Klebstoff benutzt um meinen Humidor mit spanischer Zeder auszukleiden.Ich kann diesen Klebstoff nur weiter empfehlen.


mfg Lil_Sumatra
Lil_Sumatra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 18:33   #114
Messerjocke2000
Stammschreiber
 
Registriert seit: 02.2011
Beiträge: 434
Renommee-Modifikator: 9
Messerjocke2000 sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreMesserjocke2000 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Ltd Beitrag anzeigen
das leben muss nicht immer zweckerfüllend und bis zum geht-nicht-mehr optimiert sein, sondern auch einen hauch von genialer sinn-freiheit enthalten
Solange man dazu steht, habe ich kein Problem damit. Ich bau mir irgendwann auch noch ein schickes Hygro. Digital, vielleicht mit Funkdisplay.

Oder Twitterinterface.:001lol:
Messerjocke2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 18:54   #115
lord_gecco
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von lord_gecco
 
Registriert seit: 08.2010
Ort: Dortmund
Alter: 35
Beiträge: 84
Renommee-Modifikator: 8
lord_gecco befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Lil_Sumatra Beitrag anzeigen
Ein sehr gut geeigneter Klebstoff ist Polyurethan...
Hat der Kleber denn (im Baumarkt) eine Handelsbezeichnung wie UHU, Pattex oder Ponal ??

EDIT:

Ergooglet habe ich mir jetzt Ponal-Construct als 1K PU-Kleber:
http://www.google.de/products/catalo...d=0CIIBEPMCMAQ#
__________________
Gruß
Lars

"Viele Menschen hinterlassen Spuren, die wenigsten hinterlassen Eindrücke"

Geändert von lord_gecco (17.02.2011 um 19:00 Uhr)
lord_gecco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2011, 19:01   #116
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von lord_gecco Beitrag anzeigen
Hat der Kleber denn (im Baumarkt) eine Handelsbezeichnung wie UHU, Pattex oder Ponal ??
wird meistens "PU"-Leim genannt, gibts auch von Pattex!

ich selbst habe den von pattex benutzt: PU Construct. (kann sein, dass der in DE einen anderen namen hat!


Trocknet binnen 5 stunden (würde das ganze trotzdem über nacht, also min. 12 stunden, in ruhe lassen), und quillt auch ein wenig auf und füllt so zwischenräume aus! danach den überstehenden leim wegschleifen!
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 10:34   #117
viczena
Stammschreiber
 
Registriert seit: 02.2011
Beiträge: 102
Renommee-Modifikator: 7
viczena befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Ltd Beitrag anzeigen
was meinst du mit dicke / dünne furniere?

ich rede von 7-8mm dicke...
Ganz einfach. 7mm Holz ist sinnfrei und teuer. es braucht über 60 Tage, um die Feuchte aufzunehmen und abzugeben.

Wenn überhaupt dann 1mm furnier. Da sind es nur 10 Tage und die Hysterese ist ausgeprägter, d.h. es gibt anfangs viel mehr feuchte ab.

Oder am besten: glatte Wände und einen zedro Klotz im Deckel. Für den Geruch.

Ich würde sagen, du hast gerade 100 euro an der falschen stelle ausgegeben. Für "tradition" und "mystik". Aber nicht für einen "besonders" guten Humidor...

Geändert von viczena (18.02.2011 um 10:47 Uhr)
viczena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 11:01   #118
radi
Profi
 
Benutzerbild von radi
 
Registriert seit: 12.2010
Beiträge: 2.359
Renommee-Modifikator: 3779908
radi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehenradi genießt hohes Ansehen
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

@Ltd: Hast nichts falsch gemacht, mit deiner 7mm Cedroeinlage. Feuchtespeicher und Aromaspender. :001thumbup1:
radi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 13:13   #119
Lil_Sumatra
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Lil_Sumatra
 
Registriert seit: 02.2011
Alter: 28
Beiträge: 156
Renommee-Modifikator: 7
Lil_Sumatra befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

denke ich auch.Habe letztes Jahr meinen Humidor auch mit 7mm cedro ausgekleidet und bis jetzt vollstens zufreiden damit.Ich würde es genauso wieder tun
Lil_Sumatra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 13:48   #120
Monterrey
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.2011
Beiträge: 1
Renommee-Modifikator: 0
Monterrey ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Hat der Kleber denn (im Baumarkt) eine Handelsbezeichnung wie UHU, Pattex oder Ponal ??

Ponal Wasserfest oder Bindan sollen ja auch gut geeignet sein.

Quelle
Monterrey ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 14:08   #121
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von viczena Beitrag anzeigen
Ganz einfach. 7mm Holz ist sinnfrei und teuer. es braucht über 60 Tage, um die Feuchte aufzunehmen und abzugeben.

Wenn überhaupt dann 1mm furnier. Da sind es nur 10 Tage und die Hysterese ist ausgeprägter, d.h. es gibt anfangs viel mehr feuchte ab.

Oder am besten: glatte Wände und einen zedro Klotz im Deckel. Für den Geruch.

Ich würde sagen, du hast gerade 100 euro an der falschen stelle ausgegeben. Für "tradition" und "mystik". Aber nicht für einen "besonders" guten Humidor...
verstehe nicht warum ein 7mm furnier länger braucht um feuchtigkeit abzugeben als ein 1mm furnier?!


was ist deiner meinung nach ein guter humidor wenn ich fragen darf?
Bei mir fängs mit der qualität an: bei massenware aus china kann man in 99,9% der fälle leider nicht von qualität reden...
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 14:08   #122
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

@Lil_Sumatra & @radi :

DANKE FÜR DIE RÜCKENDECKUNG
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 15:30   #123
Markus79
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Markus79
 
Registriert seit: 03.2010
Beiträge: 479
Renommee-Modifikator: 9
Markus79 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Lil_Sumatra Beitrag anzeigen
denke ich auch.Habe letztes Jahr meinen Humidor auch mit 7mm cedro ausgekleidet und bis jetzt vollstens zufreiden damit.Ich würde es genauso wieder tun

Genau das gleiche Zedernholz(7mm stark) habe ich letzten Sommer auch zur auskleidung meines Humidors benutzt. Top Qualität!
Bin auch absolut zufrieden und würde es auch jederzeit wieder genauso machen.:001thumbup:

Gruß, Markus
__________________
"Ein leidenschaftlicher Raucher, der immer von der Gefahr des Rauchens für die Gesundheit liest, hört in den meisten Fällen auf - zu lesen."
Winston Churchill
Markus79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 15:34   #124
Phijo
Moderator
 
Benutzerbild von Phijo
 
Registriert seit: 11.2010
Ort: Aachen
Beiträge: 4.622
Renommee-Modifikator: 589471
Phijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes AnsehenPhijo genießt hohes Ansehen
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Ltd
verstehe nicht warum ein 7mm furnier länger braucht um feuchtigkeit abzugeben als ein 1mm furnier?!
Rein logisch wäre das denkbar, da bei größerer Stärke das Verhältnis von Volumen und Oberfläche geringer ist.
Die Oberfläche sorgt für das Verdunsten, das Volumen des Holzes für die Speicherung.
Nur kann das dünnere Holz natürlich weniger Wasser speichern, ich würde daher auch das dicke nehmen.
Phijo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2011, 16:13   #125
Ltd
Stammschreiber
 
Benutzerbild von Ltd
 
Registriert seit: 12.2010
Ort: AT
Beiträge: 135
Renommee-Modifikator: 8
Ltd befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat:
Zitat von Phijo Beitrag anzeigen
Rein logisch wäre das denkbar, da bei größerer Stärke das Verhältnis von Volumen und Oberfläche geringer ist.
Die Oberfläche sorgt für das Verdunsten, das Volumen des Holzes für die Speicherung.
Nur kann das dünnere Holz natürlich weniger Wasser speichern, ich würde daher auch das dicke nehmen.
danke dir

was man nicht alles für seine lieben zigarren in kauf nimmt
Ltd ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
eigenbau, humidor

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


premium-cigars.ch selected-cigars.de germanus.us cigarworld.de

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:55 Uhr.





Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
test